Stadtverbandswahl Thema bei Deinbacher SPD

Ortsverein

Schwäbisch Gmünd – Bei einer gutbesuchten Sitzung der Großdeinbacher SPD wurde die neueste Entwicklung im Stadtverband und die Neuwahl des Vorstands diskutiert. Die Deinbacher streben an, dass es auch im Stadtverband einen Internetbeauftragten gibt. Sie hoffen, dass die erneute Mitgliederversammlung Anfang August diesem Anliegen Gehör schenkt. Sie begrüßen die Mitgliederentwicklung im Stadtverband und sehen darin ein überzeugendes Zeichen der Zukunftsfähigkeit der SPD.

Als wohl jüngster Ortsverein im Stadtverband freuen sich die Deinbacher, dass im Stadtverband mit Alexander Relea-Linder ein Vorstandsmitglied der Jusos, der auch stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender ist, nun stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender geworden ist. Auch Juso Jochen Pahlcke sei dies erneut gelungen. Ortsvereinsvorsitzender Konrad von Streit bedauerte, dass seine Kandidatur nicht zum Ziel führte. Er wurde aber wegen seines guten Abschneidens bei dieser Wahl ausdrücklich bestätigt und aufgefordert, den eingeschlagenen Kurs fortzusetzen und sich als Ortsvereinsvorsitzender im Stadtverbandsvorstand damit einzubringen. Die Deinbacher sehen, insbesondere in der Zusammenarbeit mit der SPD Herlikofen und den Gmünder Jusos, hervorragende Chancen die politische Diskussion solidarisch und unverkrampft in die Stadtteile und in die Innenstadt zu tragen. Insgesamt begrüßten die Deinbacher die Entwicklung zu einem neuen Miteinander von jungen und älteren Mitgliedern, wie dies in Deinbach hervorragend praktiziert werde, betonte Rosemarie Pfeiffer. Eine Veranstaltung zum Fiskal-Pakt wird in naher Zukunft durchgeführt. Dafür konnte die stellvertretende Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis als Referentin gewonnen werden.