22.07.2018 in Topartikel Aktuelles

Wandern mit Leni Breymaier (SPD Rosenstein)

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

der Sommer ist da und wir holen die Wanderstiefel raus!
Auch in diesem Jahr unternimmt unsere Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier eine Sommertour durch ihren Wahlkreis und will jenseits der üblichen Kommunikationskreise mit den Mitgliedern in Kontakt kommen.

Ein Zwischenstopp der Rad- und Wandertour wird in Essingen sein.
Deshalb laden der SPD-Stadtverband Aalen, die SPD-Ortsvereine Rosenstein und Essingen gemeinsam zu einer Wanderung ein:


am Samstag, den 28. Juli, um 10:00 Uhr.
Treffpunkt beim Wanderparkplatz Teußenberg, Essingen (GPS-Daten 48.801327, 10.045924).


Vom Teußenberg wandern wir mit unserem Wanderführer vom Albverein, Herrn Ludwig, zum Volkmarsberg,
wo wir gegen 13:30 Uhr eintreffen werden. Das Ende der Wanderung ist um ca. 16:30 Uhr in Essingen.

Nutzt die Gelegenheit mit Leni über die aktuellen politischen Entwicklungen in lockerer Atmosphäre
zu sprechen und ihr Eure Meinungen mit nach Berlin zu geben.


Über zahlreiche Mitwander/innen freuen wir uns!

Manfred Kolb, Ortsverein Essingen
Jakob Unrath, Ortsverein Rosenstein

18.07.2018 in Veranstaltungen

Wahlkampfauftakt im SPD Ortsverein Großdeinbach

 

Der SPD OV Grossdeinbach lädt:

am Freitag, den 20.07.2018 nach Grossdeinbach ins Wirtshaus

„zum Löwen“ ein:

 

 

Liebe Genossinnen und Genossen,


Am 26.5.2019 werden ein neuer Ortschaftsrat, ein neuer Stadtrat und ein neuer Kreistag gewählt. Wir wollen als Ortsverein wieder Kandidaten für den Ort- schaftsrat, Gemeinderat und Kreistag aufstellen.

Bitte kandidiert und sprecht mögliche Kandidaten an – diese könnt ihr gerne auch zum Treffen mitbringen.


Für den Wahlkampf gilt es, die Anliegen der Großdeinbacher stark zu machen. Dafür wollen wir unsere Bürgerbefragung durchführen, zur Frage wie die Dein- bacher die Arbeit des Ortschaftsrats bewerten und was sich in Zukunft ändern soll. Themen für den Wahlkampf könnten die Gefahren des Starkregens für Großdeinbach sein, die Zukunft des Dorfladens, die Situation des schnellen Durchgangsverkehrs im Ort und das geplante Gewerbegebiet Kleindeinbach- Großdeinbach sowie die städtischen Überlegungen zu weiteren Wohngebieten in den Teilorten.


Allgemein gilt es, für unsere Partei einen engagierten und originellen Wahl- kampf vor Ort zu führen!


Dafür brauchen wir Euer Engagement und Eure Ideen und wollen uns dieses Jahr schon ein paar Mal treffen, um unsere Aktionen gut vorzubereiten.

Wir freuen uns auf Euer Kommen und sind gespannt auf Euren Input.


Euer Vorstand Konrad, Bernd und Markus

19.06.2018 in Pressemitteilungen

Wege aus dem Stimmungstief- Podiumsdiskussion mit MdB Hilde Mattheis

 

Großdeinbach- Mit ihrer Rede am Montagabend vor vollem Haus im Großdeinbacher Löwen erwies sich die stellvertr. SPD-Landesvorsitzende Hilde Mattheis (MdB) für die SPD als Mutmacher im Stimmungstief. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Konrad v. Streit hatte Hilde Mattheis eingeladen,

um mit ihr über die „Erneuerung“ der SPD zu diskutieren.
 

Hilde Mattheis bezog sich auf die vom Parteivorstand vorgelegte Analyse des Bundestagswahlergebnisses. Dieses hat den vielsagenden Titel: „Aus Fehlern lernen!“ Dort werdebeschrieben, wie die SPD in einer Entwicklung seit 1998 nach und nach die Erwartungen ihrer Wählerschaft enttäuschte und sich den neoliberalen Leitsätzen unterworfen habe. Dabei habe die SPD übersehen, dass „der Schutzschirm gegen die Folgen des freien gesellschaftlichen und ökonomischen Kräftespiels zur Grundausstattung sozialdemokratischer Politik gehört“. Die Konsequenz daraus für Hilde Mattheis heißt, sich für einen starken Staat einzusetzen.

 

Zu einem starken Staat gehöre die Absicherung der großen Lebensrisiken in einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt. Sie forderte eine Lebensstandard  sichernde Rente, sie forderte mehr Personal für Krankenhäuser und Altenheime, sie forderte mehr Personal in den ausgedünnten Verwaltungen, um die berechtigten Erwartungen der Bürger an die Daseinsvorsorge des Staates zu erfüllen. Es könne nicht sein, dass Straßen und Anlagen nicht gebaut werden können, weil die öffentlichen Ämter keine Planungskapazitäten mehr haben. Die Bürger erwarteten zurecht ein funktionierendes Gesundheitswesen, ein funktionstüchtiges Verkehrswesen und Schulen und Kinderbetreuung, die auf der der Höhe der Zeit sind.

 

Gleichzeitig zeige sich, dass die Verteilungsgerechtigkeit in unserem Land auf der Strecke bleibt. 45 Einzelne besitzen derzeit so viel wie die Hälfte der Bevölkerung. Da brauche man sich nicht zu scheuen, diese Supervermögen zur Finanzierung der öffentlichen Aufgaben stärker zu belasten: „Wir leisten uns Menschen, die darauf angewiesen sind Flaschen zu sammeln um über die Runden zu kommen – scheuen uns aber von denen mehr einzufordern, die mehr fürs Allgemeinwohl leisten könnten.“

 

In der lebhaften Diskussion ging es auch um die aktuellen Debatten zwischen den Unionsparteien. Hilde Mattheis sagte, hier rufe die Union nach der Feuerwehr, obwohl sie den Brand selber gelegt habe. Das Innenministerium als für die BAMF zuständige Behörde sei immer in Unionshand gewesen, aber schon vor 2015 heillos überfordert gewesen. Die Erwartung der Bürger, dass eine solche Behörde rechtssicher und zügig arbeite sei aber völlig berechtigt.

 

In der Diskussion wurde darauf verwiesen, dass die Fluchtursachen durch Kriege und Klimawandel viel zu wenig in den Blick genommen würden. Hierauf verwies insbesondere Hans-Dieter Beller vom Ortsverein Gmünd. Alois Süß vom Ortsverein Leinzell erneuerte den Appell von Willy Brandt, deutlich mehr Geld für Entwicklungshilfe auszugeben. Bisher folgenlos, wird dies mittlerweile von Vielen gefordert. Große Anerkennung wurde Hilde Mattheis für ihr Abstimmungsverhalten im Bundestag gezollt, als sie im März zusammen mit einer kleinen Gruppe von SPD-Bundestagsabgeordneten sich gegen die Ausweitung des Bundeswehreinsatzes auf den gesamten Irak stellte.


Bild:

Die stellvertr. SPD-Landesvorsitzende Hilde Mattheis nahm beim SPD-Ortsverein Großdeinbach die Ehrungen für 50, 40 und 30 jährige Mitgliedschaft vor und überreichte einem neu beigetretenen Mitglied das Parteibuch. Von links: Konrad von Streit, Hilde Mattheis, Markus Stich, Christa Müller, Siegfried Müller-Attinger.

16.06.2018 in Veranstaltungen

Einladung zum Weltflüchtlingstag

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

am 20. Juni findet seit dem Jahr 2001 der Weltflüchtlingstag als Aktionstag der Vereinten Nationen statt. Gleichzeitig begeht Deutschland seit 2014 den Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung. Die Folgen von Flucht und Vertreibung sind hochaktuell und wir wollen uns dazu austauschen.

 

Mit dem Modellprojekt zur Integration "Gmünder Weg" findet unsere Stadt überregional Beachtung. Gelingt in Gmünd Integration besonders gut? Wie trägt der Gmünder Weg dazu bei?

Der Ortsvereinsvorsitzende von Schwäbisch Gmünd, Hans-Dieter Beller, wird uns den Gmünder Weg erläutern. Danach werden wir darüber mit einem Vertreter des Arbeitskreises Asyl Schwäbisch Gmünd e.V. diskutieren.

 

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 20. Juni um 19 Uhr

im Wirtshaus zum "LÖWEN" in Großdeinbach

(Kleindeinbacher Straße 22, 73527 Großdeinbach)

 

Wir bedanken uns vorab bei den Mitwirkenden des OV Gmünds und des AK Asyl.

 

Wir freuen uns auf Euer Kommen und hoffen auf eine fruchtbare Diskussion.

 

Euer Vorstand Konrad, Bernd und Markus

08.06.2018 in Veranstaltungen

Einladung zur Diskussion mit MdB Hilde Mattheis

 


Liebe Genossinnen und Genossen,

 

wie bereits angekündigt, besucht die erfahrene und profilierte Bundestags-Abgeordnete Hilde Mattheis unseren Ortsverein.

Wir haben sie zu einem Thema eingeladen, dass uns als Ortsverein am Herzen liegt und das alle angeht: die Erneuerung unserer Partei.

 

Die Bundestagswahl steckt uns noch in den Knochen, doch wir freuen uns auch über unsere neuen Mitglieder und wollen nach vorne schauen. Doch wie genau? Was soll sich ändern?
 

Darüber wollen wir mit Hilde und Euch diskutieren und laden alle Interessierten herzlich ein.
 

Die Veranstaltung findet statt am

 

                Montag, 18. Juni um 18 Uhr

 

im Wirtshaus zum "LÖWEN" in Großdeinbach

 

(Kleindeinbacher Straße 22, 73527 Großdeinbach)

 

Wir bedanken uns vorab beim Großdeinbacher Löwen, der extra für uns am Ruhetag öffnet.

Wir freuen uns auf eine rege Veranstaltung

und hoffen auf eine fruchtbare Diskussion.

 

Euer Vorstand Konrad, Bernd und Markus


Besucherzahl

Besucher:246246
Heute:2
Online:1

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

02.08.2018 10:10 Allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden
Sie sind außergewöhnlich stark belastet, stemmen vieles allein – und das oft mit wenig Geld: Alleinerziehende verdienen unsere Unterstützung. Katja Mast verspricht: Wir verbessern die Situation der Alleinerziehenden weiter. „Ich habe den allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden. Sie schultern das alleine, was Eltern sonst gemeinsam leisten. Wir müssen sie dabei weiter unterstützen. Deshalb hat die SPD-Bundestagsfraktion 2017

28.07.2018 13:34 EU-Kommission muss Tricksereien unterbinden
Neues Prüfverfahren ermöglicht laut Medienberichten weitere Manipulationen von Abgaswerten Die EU-Kommission hat Medienberichten zufolge Hinweise auf neue Abgasmanipulationen durch Autohersteller. Mit Nachdruck hatten die Automobilhersteller sich dafür eingesetzt, dass es eine prozentuale Schadstoff-Absenkung anstelle von absoluten Grenzwerten geben soll, was laut den Berichten den Herstellern neue Tricks ermöglicht. „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sehen die prozentuale

28.07.2018 08:32 Rente: Sozialer Frieden braucht langfristige Zusagen
Arbeitgeberverbände kritisieren das umfassende Rentenpaket von Bundessozialminister Heil. SPD-Fraktionsvizechefin Mast kontert: „Wer für Sicherheit und Verlässlichkeit in der Rente sorgt, schafft einen neuen Generationenvertrag.“ „Wer für Sicherheit und Verlässlichkeit in der Rente sorgt, schafft einen neuen Generationenvertrag. Das erfüllen die Bundesregierung und Sozialminister Heil mit dem nun vorliegenden Rentenpaket. Es stellt einen Wendepunkt in der Rentenpolitik

27.07.2018 21:32 NetzDG wirkt
Trotz unterschiedlicher Umsetzung bei den verschiedenen sozialen Netzwerken zeigt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) Wirkung. „Die ersten Berichte über den Umgang mit Beschwerden nach dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) zeigen, dass das Gesetz wirkt und ein Schritt in die richtige Richtung war. Die größten sozialen Netzwerke haben endlich Beschwerdestellen aufgebaut oder ihre bestehenden verbessert. Es zeigt sich, dass die Befürchtungen,

25.07.2018 20:23 Trumps Spiel mit dem Feuer – Zölle sind riskante Wahlkampfstrategie
EU-Kommissionspräsident Juncker und Handelskommissarin Malmström treffen heute den US-Präsidenten Trump zu handelspolitischen Gesprächen. Trump droht mit weiteren Schutzzöllen auf europäische Automobile. Dies ist eine völlig unnötige und für die USA wie auch die Weltwirtschaft insgesamt gefährliche Eskalation, die nur mit geschlossenem Auftreten Europas eingedämmt werden kann. „Vor den Zwischenwahlen im November steht US-Präsident Trump anscheinend

Ein Service von websozis.info